2. Berliner Wissenschaftssymposium zu Langzeitüberleben mit Ovarialkarzinom

Am 28./29.08.2020 fand das zweite Berliner Wissenschaftssymposium zu Langzeitüberleben mit Ovarialkarzinom statt. Namhafte Experten diskutierten mögliche Faktoren für Langzeitüberleben sowie die wichtigsten Langzeitnebenwirkungen.

Aufgrund einer verbesserten multimodalen Therapie steigt die Zahl der langzeitüberlebenden Patientinnen mit Ovarial­, Tuben­ und Peritonealkarzinom seit einigen Jahren und das Thema Langzeitüber leben rückt somit immer stärker in den Fokus.

In dem 6-Minütigem Video geben Prof. Dr. Jalid Sehouli, Prof. Dr. Elena Ioana Braicu und Dr. Hannah Woopen Einblicke in das Web-Seminar der NOGGO.

Neu: Teilnahme nun auch für Langzeitüberlebende mit Eierstock-, Eileiter- und Bauchfellkrebs, deren Erstdiagnose vor mindestens 5 Jahren gestellt wurde

Bisher war die Definition von Langzeitüberleben in der Literatur sehr uneinheitlich. Daher fand im Rahmen des Herbstmeetings 2019 der weltweiten Gemeinschaft der gynäkologisch-onkologischen Studiengruppen, der „Gynecologic Cancer Intergroup“ GCIG, durch Delegierte der gynäkologisch-onkologischen Studiengruppen der einzelnen Länder bzw. Ländergemeinschaften (z.B. der NOGGO Nord-Ostdeutsche Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie, der GOG Gynecologic Oncology Group der USA, BGOG Belgian Gynaecological Oncology Group, GINECO Groupe d‘Ìnvestigateurs Nationaux pour l‘Ètude des Cancers Ovariens aus Frankreich, etc.) eine Abstimmung statt, wie Langzeitüberleben definiert werden soll. Es wurde einstimmig beschlossen Langzeitüberleben als Überleben von mindestens fünf Jahren nach Erstdiagnose einer gynäkologischen Krebserkrankung zu definieren.

Wir möchten daher die nun aktualisierte Definition von Langzeitüberleben auch in unsere Umfrage einfließen lassen. Statt der bisher erforderlichen Zeitspanne von acht Jahren nach Erstdiagnose, möchten wir nun alle Langzeitüberlebenden von mindestens fünf Jahren nach Erstdiagnose einladen, an dieser Umfrage teilzunehmen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Postervorstellung beim ASCO 2020

21.07.2020

Beim diesjährigen ASCO (American Society of Clinical Oncology), dem weltweit größten Krebskongress, haben wir erste Daten zur Fatigue bei Langzeitüberlebenden präsentiert, die im Rahmen der internationalen Umfrage Expression VI erhoben wurden. In dieser Zwischenauswertung zeigte sich wie häufig Fatigue noch bei Langzeitüberlenden ist (23%). Insgesamt haben fast die Hälfte der Teilnehmerinnen angegeben im Laufe ihrer Erkrankung eine Fatigue entwickelt zu haben. Fatigue war zu dem häufig mit anderen Langzeitnebenwirkungen vergesellschaftet und hatte einen signifikanten Einfluss auf die Lebensqualität in unserer Auswertung. Die Daten zeigen einmal mehr den Stellenwert von Langzeitnebenwirkungen in der Nachsorge bzw. bei Langzeitüberlebenden und wie wichtig deren Adressierung in der Nachsorge ist. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Teilnehmerinnen bedanken – ohne sie wäre die Studie nicht möglich. Falls Sie noch nicht teilgenommen haben – die Studie ist weiterhin offen und wir freuen uns über jede neue Teilnehmerin.

Poster ASCU 2020

Ovarlotse- Langzeitüberlebende als Mentorinnen

19.12.2019

An der Klinik für Gynäkologie mit Zentrum für onkologische Chirurgie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin startet in Kürze ein Pilotprojekt mit der Idee, dass Langzeitüberlebende nach Eierstockkrebs (mind. 5 Jahre seit Diagnosestellung) als Mentorinnen andere Patientinnen mit Eierstockkrebs begleiten bzw. als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung stehen. Die Mentorinnen werden in Seminaren fortgebildet. Das Projekt wird von unserer Psychoonkologin begleitet und auch wissenschaftlich ausgewertet.

Wir suchen aktuell noch Frauen, deren Diagnose Eierstockkrebs mindestens 5 Jahre zurück liegt, die Interesse haben zu Mentorinnen ausgebildet zu werden.

Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Nachricht: carolin-meets-hanna@charite.de

Aktueller Artikel zu Langzeitüberlebende

27.11.2019

In der Berliner Zeitung werden einige Langzeitüberlebende vorgestellt, die in der Ausstellung “Ich lebe” von der Stiftung Eierstockkrebs porträtiert werden. Die Ausstellung ist aktuell in der Glashalle im Campus Virchow Klinikum (Mittelallee 10) in der Charité zu sehen. 

https://www.bz-berlin.de/berlin/frauen-erklaeren-wie-sie-den-krebs-besiegten

Berliner Wissenschaftssymposium zu Langzeitüberleben mit Ovarialkarzinom

01.09.2019

Am 23./24.08.2019 fand das erste Berliner Wissenschaftssymposium zu Langzeitüberleben mit Ovarialkarzinom statt. Namhafte Experten diskutierten mögliche Faktoren für Langzeitüberleben sowie die wichtigsten Langzeitnebenwirkungen. Die Veranstaltung fand sehr große Resonanz, so dass für nächstes Jahr ein erneutes Symposium geplant wird.